Recherche-Reise Maastricht-Lüttich Teil 2

Noch ein paar Bilder von unserer jüngsten Recherche-Reise für den dritten Patati&Spijker-Krimi. Hauptsächlich aus Maastricht – einer wunderbaren Stadt mit einer Menge kulinarischer Angebote und einer sagenhaften Strafhöhe für’s Parken ohne Parkschein von sage und schreibe 52,40 Euro.

Hier zu sehen der sensationelle rote Turm der Sint Janskerk, in den 80er Jahren nach dem Zustand im 15. Jhdt. restauriert. Dann ein Wandgemälde von Roland Topor zum Thema Menschenrechte (selbst als Krimiautor schaudert’s einen angesichts dieser ziemlich brachialen Mordmethode). Einmal komplett und dann in Nahaufnahme eine Skulptur des hlg. Servatius von Han van de Wetering an einem Seitenflügel des Maastrichter Polizeipräsidiums. Sie stammt zwar aus dem Jahr 1981 – in diesem furchtbar zerfledderten Zustand des Servatius und des auf seiner Mitra thronenden Geiers, der tatsächlich ein Adler sein soll – wirkt sie aber wie ein mächtig aktueller Kommentar zum Zustand der katholischen Kirche in den Zeiten von Mixa und Missbrauch. Zum Schluss ein Foto aus Lüttich – das Gebäude hätte wahrlich gute Chancen, bei einem Wettbewerb zum hässlichsten Polizeipräsidium Europas gewählt zu werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s