What you see is what you smoked

Beim Aufräumen meines Recherche-Archivs entdeckte ich gerade dieses freundlich verwackelte Foto. Es stammt aus einer Serie von Fotografien, die ich 2009 im Amsterdamer Coffeeshop „Paradox“ anfertigte. Das „Paradox“  wird in den Kapiteln 3 und 10 unseres Romans „Das Lügenarchiv“ zu einem sehr wichtigen Ort für Robert Patati und Micky Spijker. Und da musste natürlich alles bis ins Detail stimmen.

Wie man sieht (vielleicht am ehesten nach dem Anklicken und Öffnen der Wallpaper-Version des Bildes), habe ich nicht erfunden, dass in diesem Laden die Karte sehr serviceorientiert gestaltet ist und neben den Preisen gleich auch die Wirkweisen der zum Verkauf stehenden Naturstoffe angibt.

Anders als die Überschrift zum heutigen Eintrag vermuten lassen sollte, wurde die Aufnahme jedoch in vollkommen drogenfreiem Zustand gemacht. Aber ich verstehe, dass mir das nach dem Betrachten dieses Bildes niemand glauben wird. Die Welt kann manchmal sehr ungerecht sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s