Schaffen wir zwei, drei, viele Hoogste Bods

Es gibt wichtigere Dinge in diesen Tagen. Schafft die FDP dank Lindner die 5 Prozent in NRW, wo doch diese Partei eigentlich keiner mehr braucht? (Obwohl: Ist das wichtig?) Könnten die Piraten im Zuge der liquid democracy nicht auch von cleveren Neonaziaktivisten und dumpfbackigen Sympathisanten aus der berühmten 15%-Truppe Antisemiten&Ausländerhasser gekapert werden, weil das Volk es sich lieber unterm Plümmo (schreibt sich anders, sieht aber besser aus) gemütlich macht, statt dauernd über die großen Fragen unserer Zeit im Netz abzustimmen? Und dürfen wir Autoren, Musiker, Fotografen usw. angesichts der Piratenidee vom freien Absaugen künstlerischer Produktion demnächst im Supermarkt auch einklauen gehen oder die Wahlkampfkostenerstattung der Piraten abgreifen , weil wir ja dann nix mehr verdienen können und uns analog freien Zugang zu den Produkten anderer Werktätiger schaffen? U.s.w. u.s.f.

Unabhängig davon und den wirklichen Weltthemen – diese Tage sind für uns, Hoeps & Toes – aufregende Zeiten. Jeder Tag bringt etwas Neues. Gestern schickte uns Thijs, Redaktionsmitarbeiter bei unserem niederländischen Verlag, eine kleine Fotoserie aus der Druckerei, die sie gerade besichtigten. Und just in dem Moment kam unsere niederländische Fassung von „Höchstgebot“: „Het hoogste bod“ aus den Maschinen. Ja, ja, ja! Hurra, da kommen sie. Schafft zwei drei viele Hoogste Bods.

Wer zufällig in der Nähe sein sollte: Am kommenden Samstag, 31. März, findet in der berühmten und wunderbaren und außerdem den Ort für den Showdown unseres Romans abgebenden Bücherkirche im Zentrum Maastrichts die öffentliche Buchpräsentation von „Het hoogste bod“ statt. Wir lesen ein paar Minuten (ja, auch ich auf Niederländisch), werden von Marjanne Wassink (Limburg TV) interviewt und dann wird dem Kulturdezernenten von Maastricht das erste Exemplar in die Hand gedrückt. Vor allem aber gibt’s hinterher ein „borreltje“, also was zu trinken. Alle sind willkommen.

Advertisements

5 Gedanken zu „Schaffen wir zwei, drei, viele Hoogste Bods

  1. Na, wenn ich das richtig sehe, sind ja schon mal 3 000 niederländische Exemplare durch die Druckerei gerauscht. Und dazu kommen dann noch x + 1 in deutscher Sprache. Hab mir mein Exemplar beim Buchhändler meines Vertrauens schon reservieren lassen.

    Weiterhin viel Glück, Erfolg … und vor allem viel Spaß bei Eurer Arbeit.

    • Lieben Dank, der Spaß ist tatsächlich unbezahlbar: ein großes Geschenk. Übrigens: Es klappt endlich mal wieder mit Stuttgart! Ende des Jahres. Ich melde mich dazu aber noch mal gesondert bei Dir.

    • Herzlichen Dank für die guten Wünsche. Übe schon fleißig meinen niederländischen Text. Frei Schnauze reden, ist ja doch was anderes, als einen literarischen Text flüssig vorzulesen… Aber, es macht Spaß.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s