Acht Jahre Hoeps & Toes – Die Ernte im Bild

Bei unserer Lesung unlängst im niederländischen Posterholt bot sich ein veritabler Flügel an, dem Publikum die deutschen und niederländischen Ausgaben unserer Romane auf repräsentative Weise vor Augen zu führen. Setzt man noch die jüngst von uns herausgegebene Anthologie Schmugglerpfade / Over de Grens sowie die beiden Mord-am-Hellweg-Anthologien hinzu, in denen wir jeweils mit einer gemeinsam geschriebenen Story vertreten sind, zeigt das Bild die Ernte von acht Jahren grenzüberschreitender Zusammenarbeit, bzw. sieben Jahren, wenn man die Veröffentlichungsdaten nimmt.
Wenn nur alles in Europa so gut, produktiv und freundschaftlich liefe … (wobei jetzt natürlich die WM beginnt, aber das regeln Hoeps & Toes intern…)

Hoeps-Toes-Ernte

Advertisements

Jetzt beginnt das große Schmuggeln

Mit gebrochenem Arm lässt sich schlecht bloggen. Darum hier nur kurz der Hinweis auf einen wundervollen Filmtrailer, den die Maastrichter Janneke Swinkels und Tim Frijsinger (Sound: Tim Coenen) für die von uns frisch herausgegebene Krimi-Anthologie „Schmugglerpfade“ geschaffen haben.

„Schmugglerpfade“, oder als niederländisches Ausgabe „Over de Grens“, ist seit dieser Woche im Buchhandel erhältlich: 16 spannende Geschichten über Schmuggel an der deutsch-niederländischen Grenze zwischen 1919 und 2040, geschrieben von acht deutschen und acht niederländischen, oft mehrfach preisgekrönten Krimiautorinnen und -autoren.
Wir freuen uns sehr, mit diesen KollegInnen zusammengearbeitet zu haben. Es  ist ein tolles Buch geworden. Viel Spaß beim Lesen!

Voranmeldung: Es wird geschmuggelt!

ImageNicht, dass ich in den vergangenen Wochen und Monaten untätig gewesen wäre … Mein Arnheimer Freund und Krimipartner Jac. Toes und ich haben uns nun auch an das grundlegenste Thema einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit begeben. Im Mai 2014 erscheint in Deutschland bei Grafit und in den Niederlanden bei De Geus die Krimi-Anthologie „Schmugglerpfade“ bzw. „Over de Grens“.
Wir haben 14 hervorragende deutsche und niederländische KrimiautorInnen eingeladen, Kriminalstories über den Schmuggel an der deutsch-niederländischen Grenze zu schreiben. Und wir haben natürlich auch jeweils eine Geschichte geschrieben.
Zeitlich und inhaltlich wird ein großer Bogen geschlagen: Die Stories spielen zwischen 1919 und der Zukunft, geschmuggelt wird alles, was mobilisierbar ist, von Medizin und Edelmetallen über Flüchtlinge, Leichen und exotische Tiere bis hin zu Sprengstoffen und – natürlich! – Drogen.
Die kriminalliterarischen Schmuggler sind: Michael Berg (NL), Richard Birkefeld (D), Nina George (D), Gunter Gerlach (D), Corinne Hartman (NL), Thomas Hesse & Renate Wirth (D), Thomas Hoeps (D), Gisa Klönne (D), Arnold Küsters (D), Elvin Post (NL), Jutta Profijt (D), Bert Spoelstra (NL), Charles den Tex (NL), Jac. Toes (NL), Judith Visser (NL) & Felicita Vos (NL)

Und weil es so megamäßig austauschig ist, wird das Buch zusammen mit vier Lesungen/Präsentationen in D und NL als Gesamtprojekt vom Literaturbüro NRW in Düsseldorf und dem Huis voor de Kunsten Limburg getragen und vom Land NRW und im Rahmen des Interreg-Programms von der Euregio Rhein-Maas-Nord kräftig gefördert. Hartelijk bedankt!

Image